Osterdeko - Idee: Schlicht und schön!


Zu der Frische des Frühlings passt für mich am allerbesten schlichte und in natur gehaltene Deko.
Ein wunderschöner, blühender Magnolienzweig in der Küche, ein frischer Bund Tulpen mit festen Köpfen auf dem Nachttisch und verschieden große Eier in einem großen Glas in Eiform arrangiert, welches ich vorsichtg auf ein kleines Schälchen gestürzt habe.

Meine Osterdeko wiederholt sich beinhahe wirklich jedes Jahr und ich freu mich jedes Mal auf´s Neue, die Sachen aus dem Keller zu holen und sorgfältig auszupacken.
Ergänzt wird immer nur wenig. Neu dazugekommen sind lediglich ein paar hübsche Papieranhänger in Osterform die ich HIER entdeckt habe und die hübschen Schälchen von nice stuff, die sich auch wunderbar als kleine Osternester eignen und im Anschluss an Ostern die perfekten Schalen für kleine Dips und Soßen sind.








Mehr wird es an Osterdeko heuer auch gar nicht geben und damit möchte ich mich auch in eine kleine Osterpause verabschieden. Wir verreisen für ein paar Tage und genießen den Frühlingsbeginn in den USA.

Für meine Tochter ist es der erste Flug überhaupt und dementsprechend groß ist hier die Aufregung, wie ihr euch bestimmt denken könnt. :-)

Ich wünsche euch schöne Tage und hoffentlich ein sonniges und wundervolles Osterfest! 

Bis bald, 
♥ Rebecca




[5 x nachgefragt bei..] Bloggerin + Stylistin Anastasia Benko





Bei der Fülle und der mittlerweile großen Auswahl an schönen und inspirierenden Blogs, passiert es nicht sehr oft, dass mir eine Seite so im Gedächtnis hängen bleibt, wie der wunderschöne Blog von Anastasia Benko.


Außergewöhnlich, zeitlos, künstlerisch, blumig und sehr naturnah, so lassen sich die beeindruckenden Bilderwelten, die Anastasia regelmäßig entstehen lässt, am besten beschreiben. Nicht weiter verwunderlich also, dass sie im letzten Jahr dafür auch vom Callwey Verlag für den Wohnblog mit dem besten individuellen Stil ausgezeichnet wurde.

Im heutigen Kurzinterview, das aus der Reihe - Blogger, die inspirieren - stammt, verrät Anastasia wie sie wohnt, woher ihre wunderschönen Wohnaccessoires stammen und wie ihre einzigartigen Interieur Stillleben entstehen.


Anastasia Benko
© Anastasia Benko | Stilzitat

Anastasia Benko

 5 Fragen an Anastasia Benko


Im Interview: Anastasia Benko

Liebe Anastasia, schön, dass du dir die Zeit genommen hast! Erzähl doch bitte kurz was über dich und wie dein Blog und dein Online Shop Stilzitat entstanden ist?  

Hallo und schön, dass ich heute bei dir zu Besuch sein darf! Mein Name ist Anastasia, ich lebe in Dortmund, im Herzen des Ruhrgebiets. Die Wohnung, in der ich mit meinem Freund lebe, befindet sich in einem Bungalow, dort wohnen wir mit unserem plüschigen Katzenopa ‚Einstein’. Diese Wohnung haben wir vor 2 Jahren eigenständig kernsaniert und von dort aus arbeite ich auch an meinem Online Shop + Blog. 

Die Sammelleidenschaft meiner Familie hat sich schon früh auf mich übertragen und nicht selten haben mich Bekannte nach dem Ursprung meiner Wohnaccessoires befragt. 

 "Stilzitat überwindet Zeiten, überschreitet Grenzen und verkauft Sehnsuchtsstücke."

Vor diesem Hintergrund ist dann 2011 die Idee entstanden den Online Shop Stilzitat zu gründen, wo ich eigens kuratierte Vintage Objekte anbieten und unterschiedliche Stile ‚zitieren‘ konnte. Privat dekoriere ich sehr oft um und es war mir ein großes Bedürfnis all diese Vintage Objekte für den Shop gekonnt in Szene zu setzen. So hat mich die Produktfotografie wieder zu den Anfängen meiner kreativen Fotografie geführt. 

Im Laufe der Zeit sind viele Fotos entstanden, die ich gerne mit der Welt teilen wollte. 
Deswegen habe ich parallel zu meinem Shop dann vor einiger Zeit meinen Blog ‚Stilzitat’ gegründet. Im Laufe der Zeit empfand ich es unpassend meine kreative Arbeit unter dem Blognamen ‚Stilzitat‘ zu führen. Dieser Name passte zwar gut zum Onlineshop, nach und nach haben sich neben den zahlreichen Produkt-, Interieur- und Blumenfotos auch Kunstinstallationen und Arbeiten aus dem Lifestyle Bereich eingefunden. Dieses Jahr habe ich dann ein online Portfolio angelegt und meinen Blog verlegt auf anastasiabenko.com um das volle Spektrum meiner Arbeiten zeigen zu können. 

Rückblickend muss ich feststellen, dass ich das Pferd von hinten aufgezäumt habe: obwohl der Vintage Shop vor dem Blog existierte, hat erst meine Arbeit als Stylistin die Leute darauf aufmerksam gemacht, dass man bei mir schöne Unikate kaufen kann. Diese werden auch von anderen Bloggern gern als Props benutzt. 

Jetzt kann ich mich glücklich schätzen in einer Kunst- und Wunderkammer wohnen und arbeiten zu können. Die Ausrede: ‚ich brauche das für ein Styling‘ funktioniert immer, auch wenn es die 3528-zigste Vase ist, die meine Sammlung erweitert... 
Denn in einem gesunden Zyklus finden die meisten Props wieder ihren Weg in meinen Vintage Shop. 
 
Da ich in der Ukraine geboren bin und einige Zeit in den USA gelebt habe, schreibe ich meinen Blog auf Englisch, damit die Familienmitglieder und Freunde aus aller Welt es einfacher haben meinem Blog zu folgen.

Stilleben by Anastasia Benko
© Anastasia Benko | Stilzitat

Deine Bilder zeichnet dein unverkennbarer und besonderer Stil aus. Hast du denn einen Tipp, wie man seinen eigenen Stil beim Fotografieren findet?  

Bei mir steckt jahrelange Übung dahinter. 
Auch wenn es mir nicht so leicht fiel, habe ich mir erst alle notwendigen technischen Fähigkeiten erarbeitet. Anfangs habe ich mit künstlichem Licht gearbeitet, worauf ich heute aber fast komplett verzichte. Ich arbeite mit einem sehr lichtstarken Objektiv und versuche mit den Lichtverhältnissen auszukommen, die mir meine Umgebung bietet. 

"Für meine Stillleben verwende ich alles, was mich gerade glücklich macht und intensive Erinnerungen hochbringt."
 
Meine ersten Versuche gelungene Fotos von Interieur Stillleben zu machen sind kläglich gescheitert! Tief in mir drin, wusste ich, wie meine Fotos aussehen sollten, nur mit den Ergebnissen war ich sehr lange überhaupt nicht zufrieden. Also habe ich täglich geübt! 
Den kreativen Schaffensprozess weiter zu beschreiben ist gar nicht so einfach: ich folge einfach meinen Händen und meinem Herzen! Einen Geheimtip gibt es da für mich nicht: ich verwende für meine Stillleben alles, was mich gerade glücklich macht und intensive Erinnerungen hochbringt: die Postkarte einer Freundin neben einem Mitbringsel aus dem Urlaub... 


Anastasia Benko von Stilzitat
© Anastasia Benko | Stilzitat

Du wohnst wunderschön mit opulenter Kunst und antiken Möbelstücken. Wo findest du immer deine Wohnschätze und Foto-Statisten?  

Ich habe früher viel gemalt und gezeichnet, die meiste Kunst, die bei uns hängt ist aus dieser Zeit. Aber, für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen mehr Zeitinseln für meine Kunst einzurichten! Die unendliche Sammelleidenschaft meiner Familie habe ich ja bereits erwähnt, so stammen ein paar antike Möbelstücke aus Familienbesitz. 

Auch ich habe früh meine Liebe zu Antiquitäten und Vintage entdeckt und schon mein allererstes Geld in Wohnaccessoires mit viel Geschichte gesteckt. Viele Schätze entdecke ich auf Reisen, das meiste aber auf Antikmärkten. 

Wie schaffst du es eigentlich, dich täglich neu inspirieren und diese eindrucksvollen Bilderwelten entstehen zu lassen?  

" Manche Dinge zeigen ihre wahre Schönheit erst, wenn man sie aus dem gewohnten Rahmen reisst."

Ich bin ein sehr visueller Mensch und Inspirationen finden mich überall! 
Zuhause dekoriere ich oft um, bei mir stehen die Sachen nie lange in den gleichen Gruppen, da immer neue Lieblinge dazukommen. 
Ohne es bewusst zu planen, zeigen manche Dinge ihre wahre Schönheit erst, wenn man sie aus dem gewohnten Rahmen rausreisst. Ich liebe es alte Sachen in einen zeitgenössischen Kontext zu setzen. So entsteht immer etwas neues.

Anastasia Benko
© Anastasia Benko | Stilzitat

Was magst du am liebsten an deinem Zuhause und was dürfte nie bei dir einziehen?  

Natürlich mag ich meine beiden Lieblingsmänner am liebsten an meinem Zuhause ;-) Wenn ich einen Raum wählen müsste, dann wäre es mein Atelier, wo ich mich künstlerisch austoben und verwirklichen kann.

Nie wieder dürfte bei mir der gute alte Herr Raufasertapete einziehen! Das ist zwar kein schöner Abschluss, aber wirklich, nie wieder Raufaser ;-) 

Vielen lieben Dank für Deine Fragen, liebe Rebecca! 



 Liebe Anastasia, ich danke dir für das schöne Interview!




Mehr von ANASTASIA BENKO: Blog | Shop | Instagram | Facebook

 

 

 

Frühling im Glas


Während draußen noch die letzten Schneereste vom gestrigen Schneesturm wegschmelzen, lasse ich heute den Frühling in unsere Wohnung einziehen. Den großen Verlockungen in Form von bunten Frühblühern, die derzeit überall in den Gartencentern und sogar beim Discounter auf einem warten, konnte ich einfach nicht länger widerstehen. Bestimmt geht es euch auch so, oder?

Denn dann habe ich heute genau das Richtige für euch:
Mit blauen Muscari, Narzissen, Krokus und weißen Ostereiern gefüllte Gläser entsteht im Handumdrehen eine schöne, frühlingshafte und zudem noch sehr einfache Deko für den Tisch.

Normalerweise vergräbt man die Zwiebelblüher ja in der Erde, meine Muscari und Narzissen stehen jedoch lediglich mit wenig Wasser auf der Knolle und den von der Erde befreiten Wurzeln in den hohen Gefäßen.
Damit die Blumen nicht umfallen, habe ich den Platz runderhum mit einfachem Dekorgras aufgefüllt.
Zum Schluß noch mit einigen weißen, ausgeblasenen Eiern und Federn dekorieren und fertig ist das kleine Frühlings-Arrangement.



Dekorieren mit den Vorboten des Frühlings






 Ich schicke euch liebe Mittwochsgrüße!
♥ Rebecca



[Blogvorstellung] Styles & Stories & DIY Leuchte im Industrial Chic




Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, als ich anfing meinen Blog zu schreiben.
Damals wusste in meinem Bekanntenkreis kaum jemand, was ein Blog überhaupt ist und auch ich hatte nicht wirklich eine Vorstellung, in welche Richtung das eigentlich gehen sollte.

Ich erzählte daher nur wenigen von meinem neuen und recht zeitintensiven Hobby, dem Bloggen. 
Im Vordergrund stand die Leidenschaft für ein bestimmtes Thema und der Austausch mit Gleichgesinnten.

Knapp sechs Jahre ist das mittlerweile her und in der Zwischenzeit hat sich einiges in diesem Bereich getan. Viele Blogs haben die virtuelle Welt so stark geprägt, wie kaum ein anderes Web-Werkzeug.
Sie geben jedem, der etwas zu sagen oder zu zeigen hat eine Stimme im Internet und bereichern dadurch mit ihrer Vielfalt.

Das gilt jedoch nicht nur für Privatpersonen, sondern ebenso für viele Unternehmen. Diese Art von Blogs nennt man Corporate Blogs und sie sind eine wunderbare Möglichkeit, eben diesem einen Unternehmen eine authentische Stimme und ein Gesicht zu geben.



http://go.blogfoster.com/?cmp=heinrichheine&web=sinnenrausch.blogspot.de/#http://www.heine.de/styles-and-stories/



Das hat sich auch das Versandhandelsunternehmen heine.de gedacht und gründete daher Styles & Stories* - ein noch recht junger Teamblog, den ich euch heute ein wenig näher vorstellen möchte.

Auf Styles & Stories präsentiert Heine in modernem und übersichtlichem Design die unterschiedlichsten Beiträge zu den Themen Mode und Wohnen, Lifestyle und Beauty.

Selbst für Kultur- und Lesebegeisterte ist etwas dabei, wie etwa Reiseberichte aus fernen Ländern oder spannende Buch Rezensionen.

Geschrieben wird der Unternehmens-Blog von einem siebenköpfigen Team, welches aus den unterschiedlichsten Ideensammlern mit ihren ganz eigenen Vorlieben, sowie der Gastbloggerin, Dominique Miller (bekannt aus GNTM und zuständig für spannende Backstage Infos von Modeschauen und den neuesten Trends aus der Modewelt), besteht.

Besonders gefällt mir, dass sich nicht alles nur um Hochglanz-Produkte und einem durchgestylten Magazin Format dreht, sondern um Individualität und die alltäglichen Dinge, die jeder nutzen kann. Aber schaut einfach selbst:

Styles & Stories by heine



Für mich interessant sind natürlich die Themen DIY und die Rubrik Living und besonders inspiriert hat mich der DIY Beitrag der selbstgemachten Wandleuchte im Industrial Chic.

Falls ihr die Leuchte genauso originell findet und sie gerne nachmachen wollt,  findet ihr HIER die Anleitung und alles was ihr für die individuelle Leuchte sonst noch braucht.

Zum Selbermachen

    DIY Wandleuchte im Industrial Chic 

     

    DIY Industrial Leuchte
    inspiriert von #stylesandstories

    DIY Textilkalbel Leuchte


    Meiner Leuchte, die wirklich einfach nachzumachen ist, habe ich ein dunkelgrünes Textilkabel verpasst und anstatt sie an einem Winkel zu befestigen habe ich sie schlicht über eine Holzleiter drapiert.

    So habe ich die Möglichkeit ihr Einsatzgebiet schnell und flexibel zu wechseln.



    DIY Leuchte im Industrial Chic



    Viel Spaß beim Nachmachen und eine schöne Woche für euch!

    Alles Liebe,
    Rebecca


    * Dieser Artikel wurde von HEINE gesponsert.



    [Nachmachtipp] Erste Versuche mit Schrumpffolie



    Ich habe kürzlich die Schrumpffolie (Shrinkfolie) für mich entdeckt. Für alle, die sie wie ich vorher noch nicht kannten: Die Folie ist eigentlich ein Verpackungsmaterial, welches in der Industrie verwendet wird. Durch die Erwärmung und der anschließenden Abkühlung wird die Folie fest, legt sich um die zu verpackenden Produkte und umschließt diese fest.

    Aus dem Material lassen sich aber auch tolle Dekorationen oder Schmuck, Knöpfe, Schlüsselanhänger und vieles mehr herstellen. Man bedruckt, bestempelt oder bemalt die Schrumpffolie im Rohzustand und lässt sie im Backrohr auf die Hälfte ihrer ursprünglichen Größe schrumpfen.

    Für meinen ersten Versuch mit der Folie habe ich mit etwas Einfachem angefangen: kleine Blumen in verschiedenen Designs für Gläser, Teelichter oder schlichten Vasen, die ich nach der Aushärtung einfach mit Heißkleber aufgeklebt habe.


    DIY Shrinkfolie Blumen




    Vasen und Gläser verschönern mit Blumen aus Schrumpffolie



    Man braucht:

    ○ Schrumpffolie (gibt es im gut sortierten Bastelladen oder online, zB HIER)
    ○ verschiedene Muster und Grafiken online (zB von meinem Pinterest Board HIER)
    ○ Schere
    ○ Gläser, Vasen etc.
    ○ Heißklebepistole

    So geht´s:

    • Sucht euch zunächst ein schönes Muster online aus und druckt dieses auf die raue Seite der Schrumpffolie. Natürlich lässt sich die Folie auch selber bemalen, dafür benützt ihr am besten wasserfeste Stifte.
    • Die Muster bzw. die Farben gut trocken lassen. Das kann einige Stunden dauern. Anschließend die verschiedenen Motive ausschneiden. Ich habe mir eine einfache Schablone in Blütenform dafür ausgeschnitten.
    • Wenn ihr die Objekte später aufhängen oder z.B. als Kette tragen möchtet, stanzt das Loch VOR dem Schrumpfen in die Folie, etwa mit einem Locher. Hinterher würde man dazu einen Bohrer benötigen.
    • Das Backrohr auf 120° C vorheizen. Die ausgeschnittenen Formen nach oben oben auf ein Backbleck mit Backfolie legen. Nach etwa 2 Minuten beginnen die Teile zu schrumpfen ( bis zu 50%) und verziehen sich stark und rollen sich zusammen. Nicht erschrecken, das gehört so und die Teile legen sich gleich darauf wieder flach hin. Damit ist auch der Schrumpfprozess abgeschlossen.
    • Die Folie vorsichtig ( mit einer Zange ) aus dem Backofen nehmen und sie entweder zwischen zwei Büchern legen, um sie möglichst flach zu bekommen oder man gibt dem Motiv eine 3D-Form, was bei der Blütenform am schönsten aussieht, indem man die äußeren Ränder mit den Fingern leicht nach oben biegt. Das sollte jedoch recht zügig passieren, da die Folie binnen Sekunden aushärtet.




    Habt ihr auch schon Erfahrungen mit Schrumpffolie gemacht?  
    Ich bin gespannt. :-)

    Alles Liebe 
    Rebecca




    Falsche Spiegeleier aus Blätterteig für den Ostertisch



    Da in dieser Woche gleich zwei Geburtstage bei uns in´s Haus standen und deshalb am Samstag ein wenig gefeiert wird, habe ich mir die Tage noch Gedanken zu süßen Kleinigkeiten für das Kuchenbuffet, die möglichst einfach zu machen, aber auch lecker sind, gemacht.
    Und da der März ja heuer ein Ostermonat ist, habe ich passenderweise falsche Spiegeleier aus Blätterteig im Marzipanbett ausprobiert. Die lassen sich auch prima vorbereiten und schmecken kalt genau so wie warm.

    Wir sind alle ganz begeistert von diesem einfachen und schnellen Fingerfood und vielleicht ist das ja auch was für eure Ostertafel?



     Falsche Spiegeleier

    für den Ostertisch

     


    Das ist drin:

    ○ 2 Packungen Blätterteig
    ○ 100g Marzipanrohmasse
    ○ 4 El Milch
    ○ Marillen (halbe Frucht) aus der Dose
    ○ 100g Marillenmarmelade
    ○ Staubzucker
    ○ Osterei Ausstecher zB. von HIER

    So wird´s gemacht: 

    • Das Backrohr auf 200°C vorheizen. Den Blätterteig ausrollen, die zwei Platten aufeinander legen und leicht andrücken. Mit dem Eiausstecher nun die Eiformen ausstechen und mit wenig Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
    • Die Milch leicht erwärmen und den Marzipan darin mit einer Gabel glatt rühren. Diese Masse anschließend mittig auf die Blätterteig-Eier verteilen. Die halben Marillen abtropfen lassen und auf die breitere Seite der Eier legen.
    • Auf mittlerer Schiene ca. 20-25 Minuten goldbraun backen. In der Zwischenzeit die Marmelade erhitzen, glatt rühren und evtl. durch ein feines Sieb streichen, wenn ihr die größeren Stücke nicht dabei haben wollt.
    • Die Blätterteig-Eier aus dem Backrohr nehmen, kurz abkühlen lassen und die Marillen mit der Marmelade bestreichen. Mit Staubzucker bestreuen und nach Belieben warm oder kalt genießen.






    Happy Friday und schönes Wochenende
    Rebecca




    Ein Osterei im Hasendraht



    Die längsten Wochen des Jahres, so kommt es mir zumindest immer vor, sind die zwischen Weihnachten und Ostern. Umso größer ist dann die Freude, wenn es endlich wieder an´s Dekorieren geht.
    Heute vormittag habe ich daher schon mal ganz vorsichtig mit dezenter Osterdeko angefangen.
    Dezent im wahrsten Sinne des Wortes. Meinen Farben bleibe ich nämlich wie jedes Jahr treu.
    Ich mag diese schlichte und elegante Kombination aus Gold und Weiß und den zarten Federn einfach zu gern.

    Für´s erste habe ich einfache, weiße Eier mit goldenem Hasendraht umwickelt und auf der Rückseite wieder verknotet. Den Draht habe ich vor ein paar Tagen, schon bereits sehr schmal zugeschnitten, in einer Gärtnerei entdeckt. Besonders interessant finde ich, wie toll diese zwei Gegensätze, also das zarte und zerbrechliche Ei und der robuste und starke Draht, miteinander harmonieren. Ein paar (Wachtel) Federn sorgen zusätzlich für die nötige Leichtigkeit bei meiner Osterdeko.

    Die hübschen Schälchen von House Doctor habe ich bei nice stuff entdeckt und die werden heuer definitiv als Osternester zweckentfremdet. Ich find die so schön und hätte gern noch die größeren Schalen aus dieser Serie für den Osterbrunch.





    Osterdekoration zum Selbermachen

    Eier mit Hasendraht umwickelt





    Und wären die "Draht-Eier" auch was für euch? 

    Liebe Mittwochsgrüße
    Rebecca



    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

    Printfriendly