Kürbis-Quinoa mit Feta


Etwas wehmütig denke ich an die Zeiten zurück, als meine Tochter noch alles mit großem Genuss aß, was man ihr zubereitete. Da konnte man nach Lust und Laune kochen und musste nicht über zu grünen Brokkoli und die komisch aussehende Konsistenz von "Körnern" (Quinoa, Risotto, Amaranth, Polenta, Reis, etc.) nachdenken. Wie konnte ich auch nur so naiv sein und glauben, das würde so bleiben...

Heute sieht das Ganze nämlich ein wenig anders aus und Gemüse oder was annähernd so aussieht wird gnadenlos ausgesiebt. Quinoa, auch Inkareis genannt, ist zwar einer der besten Eiweißquellen, aber was will man machen, wenn einem die Optik schon nicht geheuer ist? Kürbis sieht zwar schön bunt aus darin, aber schmeckt komisch. Und Feta? Feta. Geht. Gar. Nicht. Was gehen würde, sind die Erbsen. Die würde meine Tochter essen. "Auch wenn sie grün sind?", frage ich. "Auch wenn sie grün sind. Irgendwas muss man ja essen." antwortet sie und wünscht sich Kartoffelpüree dazu. *durchschnauf*




Bei mir hat es die Quinoa Pfanne jedoch in meine Lieblingsrezepte-Sammlung für den Herbst geschafft. Anstatt der Erbsen kann man aber auch Blattspinat unterheben und/oder mit gerösteten (Cashew) Nüssen servieren. Sehr lecker!

Das ist drin:

○ 200g Quinoa
○ 450ml Gemüsebrühe
○ 1 Hokkaido Kürbis
○ 150g Erbsen
○ 1 Zwiebel
○ ca. 70ml Weißwein
○ Feta
○ Salz, Pfeffer
○ Muskatnuss

So geht`s:

Den Quinoa unter lauwarmem Wasser abspülen, bis es klar ist und nicht mehr schäumt.
Die Gemüsebrühe (400ml) mit Quinoa in einen Topf geben, aufkochen und halb zugedeckt etwa 15- 20 Minuten bei kleiner Hitze ausquellen lassen.

In der Zwischenzeit den Kürbis waschen, halbieren, Kerne und Fasern entfernen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel und Kürbis darin bei mittlerer Hitze unter Rühren anbraten. Restliche Brühe und Wein dazugießen und mit Salz, Pfeffer und frisch abgeriebenem Muskat würzen und bei mittlerer Hitze 10–15 Minuten köcheln lassen. 
Erbsen zum Kürbis geben, kurz durchschwenken und Gemüse mit Quinoa mischen. 
Wer mag gibt nach dem Anrichten noch zerkrümelten Feta darüber, das Gericht schmeckt aber auch so sehr gut mit frischem Pfeffer.




Und was gibt es bei euch heute Leckeres?
♥ Rebecca



Kommentare :

  1. Liebe Rebecca,
    ich glaub, ich komm gleich schnell zum Essen vorbei!!!
    Sonnige Grüße,
    Sabine
    PS.: Das Gemäkel am Essen kenn ich zu gut! Und man kann davon ausgehen, dass bei 6 Leuten hier immer jemand was findet was Gar.Nicht.Geht. ;-)))

    AntwortenLöschen
  2. Das schaut ja wieder ganz köstlich aus! Das werden wir auch gerne probieren. Meine Lieblingsgericht ist momentan Ofengemüse. Geschmorrte Karotten, Kürbis, Pilze, Zuchini...davon kann ich gar nicht genug bekommen. Liebe Grüße, Rahel

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag alles aus Deinem Rezept :-) , nein, Moment, Quinoa hab ich ja noch gar nicht probiert! Es steht aber noch eine Packung im Keller - perfekt. Ich sag Dir, ich hab hier auch so ein Exemplar, isst zwar vieles brav, aber am liebsten sehr fleischlastig oder Fast Food. Genau das Gegenteil von mir also :-))
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Rebecca,
    bei meiner Jüngsten ginge neben den Erbsen nur das gekaufte (!) Kartoffelpüree :-(
    Die Großen fangen aber an, wieder etwas essen- und zitatenoffener zu werden *puh*!
    Das Rezept hört sich prima an, das werde ich ausprobieren.
    Bei uns steht eine Steckrüben-Feta-Geschichte am Wochenende auf dem Tisch.
    Dir ein zauBAHRhaftes Wochenende!
    Dunja

    AntwortenLöschen
  5. Hi Rebecca,
    ja, da sagst Du was! Bei uns ist Broccoli zwar das Lieblingsgemüse der Kids, aber das war´s dann auch schon! Möhren gehen nur roh, bloss nicht kochen! Erbsen gehen nur kalt aus der Dose, warm liegen sie am Tellerrand! Und Bohnen, ne Bohnen, ne!
    Kürbis-Quinoa mit Feta, yummy, wär auch genau mein Fall!
    Bei uns gab´s heute Kartoffelsuppe! Die hab ich später so dermaßen fein püriert, dass keiner mehr sehen konnte, dass ich zwei gaaaaanz große Möhren reingetan hatte! Örgs! ;-)))

    Schönen Abend,
    Moni

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Rebecca,
    eigentlich bin ich ein ausgesprochener Kürbis-Zweifler (außer bei Kürbissuppe - die geht immer), doch dieses Rezept spricht mich total an. Ich glaube, ich probiere es am Wochenende aus (hab's bereits kopiert und gespeichert ...). Danke also für die ansprechenden Fotos!
    Übrigens: meine Tochter aß jahrelang kein Gemüse, an Obst nur Beerenobst und Mandarinen und ganz selten mal Salat. Schlimm! Und jetzt (mit 20) isst sie meist vegetarisch + vegan und kocht sich durch alle Gemüsesorten die sie finden kann. Man muss also die Hoffnung nie aufgeben. :D
    Herzliche Grüße
    vonKarin

    AntwortenLöschen
  7. PS: Hab gerade Deinen schönen Adventskranz in dem neuen idee Magazin gesehen! Dachte mir noch, der kommt mir aber bekannt vor ;-) Super!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke dir, ich hab das heft heut auch bekommen und freu mich total! :-)

      Löschen
  8. Oooh ja, das mit dem Essen kenn ich nur zu gut. Ich kriege in meine Tochter Gemüse nur in Suppenform rein. Aber immerhin ist es dann ziemlich egal welches Gemüse. Wenn das Kind sich Croutons in die Suppe schmeißen kann, ist alles gut. Ich hoffe es kommen noch andere Zeiten. Ich aber finde das sieht seeehr lecker aus.
    Liebe Grüße, Sandy

    AntwortenLöschen
  9. Sehr lecker, besonders mit dem Schuss Weisswein bekommt das ganz sicher einen tollen Geschmack!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Rebecca,
    oij, das hört sich nicht wirklich einfach an... Für mich sieht die Quinoa Pfanne super, super lecker aus!! Meinen Geschmack triffst du wie immer perfekt ;-)
    Alles Liebe zu dir,
    Doris

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...