Schöne Dinge selbermachen | DIY Kits



Selbstgemachtes für zu Hause sieht nicht nur toll aus, sondern ich finde, es verleiht den eigenen vier Wänden eine persönliche und individuelle Note. Und das kann auch richtig edel und hochwertig aussehen. Häufig scheitert aber ein so geplantes Vorhaben am fehlenden Zubehör oder dem nicht vorhandenem Werkzeug. Zumindest passiert mir das immer wieder und dann vergess ich eine Idee auch schon wieder mal.

Alles zum Selbermachen in einem Paket
Seit ich vor kurzem aber diese DIY Kits entdeckt habe, bin ich zugegebenermaßen ein bisschen davon infiziert. Sie sind die Lösung für alle die gerne schöne Dinge selbermachen, aber sich keine Gedanken über Anleitung,Werkzeug und Zubehör machen möchten. Ich find das genial und im Moment lassen diese vier Kreativ Sets mein Selbermacher Herz höher schlagen und stehen auf meiner Wunschliste ich hoffe, der Nikolaus liest mit ganz weit oben:




Jetzt wo die Tage wieder kürzer werden, sorgt diese hübsche Design Lampe als Stecksatz für eine gemütliche Atmosphäre.
Das wohl pflegeleichteste Haustier: ein kleiner Vogel aus Birkenholz angelehnt an die Ikone der 50er Jahre als Neuinterpretation zum Selberbauen.
Wunderschönen Häkelschmuck selber machen? Mit dem DIY Häkel-Starter-Set kein Problem.
Einfach genial und schon verliebt: Eine hochwertige Lederhandtasche zum Selbermachen.

Mach´s selbst und persönlich! Be different.
Hab ich kürzlich hier gelesen und in diesem Sinne wünsch ich euch noch einen wunderschönen Tag und schick euch viele, sonnige Grüße,
Rebecca




Adventskranz im Oktober

Ja zugegeben, ist ein bisschen früh. Aber zu meiner Verteidigung: Es liegt bereits Schnee und wir hatten auch schon Minus Grade dieses Wochenende. Zudem lacht der Weihnachtsmann schon frech seit Wochen aus dem Supermarktregal und so hab ich nun gar kein schlechtes Gewissen, euch jetzt schon mit der ersten Weihnachtsdeko zu beglücken.

Die Idee zu diesem etwas ungewöhnlichen Adventskranz ist aus dem Kerzenhalter, den ich euch das letzte Mal gezeigt habe, entstanden. Dass er nun im Oktober schon fertig ist, liegt aber daran, dass ich eine ganz liebe Anfrage einer Leserin bekam, die sich einen Kranz aus Rundhölzern für heuer gewünscht hat und mich fragte, ob ich denn nicht Lust hätte, so einen für sie und ihre Familie herzustellen.
Die Vorgabe lautete lediglich: nicht zu bunt und eher reduziert. Was ja ganz nach meinem Geschmack ist und so habe ich mich noch vor dem Wochenende auf dem Weg gemacht, alle Materialien für den Kranz besorgt und mich gleich an die Arbeit gemacht.










Und ehe sich mein Kranz nun auf nach Italien macht, denn dort wohnt meine Auftraggeberin, durfte ich noch ein paar Bilder machen, die ich euch doch noch gerne zeigen wollte. Vielleicht als Inspiration für den ein oder anderen, sind ja dann doch nur mehr 34 Tage bis die erste Kerze brennt. ;-)
 

Alles Liebe und habt noch eine schöne letzte Oktoberwoche!
Rebecca




[Nachmachtipp] Kerzenhalter aus Rundhölzern



Holz riecht gut, klingt gut und fühlt sich gut an. Zudem ist es mein Lieblingswerkstoff und bietet unglaublich viel Raum für Kreativität. Und als mir bei meiner letzten Holzbastlerei, den Häkelnadeln, noch einiges an Rundhölzern übrig blieb, kam mir die Idee mit ein paar zusätzlichen Hölzern, einfach einen Kerzenhalter daraus zu machen.





Du brauchst:
○ Rundhölzer (verschiedenen Größen)
○ Säge
○ Schleifpapier
○ Holz(express)leim
○ Kerzenhalter/stecker für Stabkerzen (bekommt man im Baumarkt in der Bastelabteilung)
○ feiner Holzbohrer




So geht´s:
Die Rundstäbe in verschieden große Stücke sägen. Ich habe mich für 3cm und 5cm entschieden und die Kanten fein schleifen. Auf einem großen Stück Papier oder Karton mit Hilfe eines Zirkels (Teller geht auch) einen Kreis zeichnen. Diesen nutzt ihr nun als Vorlage und beginnt außen am Rand mit dem aneinanderkleben der Stifte. Mit dem Expressleim funktioniert das ganz prima und schon nach kurzer Zeit kann nichts mehr verrutschen.
So weiterkleben bis euer Kreis voll ist und anschließend kleine Löcher für die Kerzenstecker bohren.
Die Kerzenstecker samt Kerzen anbringen und fertig ist der Kerzenhalter aus Holz.








Tipp: Statt einem Kerzenhalter könnt ihr auch ganz einfach einen wunderschönen Untersetzer (z.B. für Teekannen) basteln. Sägt die Rundhölzer statt in unterschiedlichen Längen ganz einfach alle auf dasselbe Maß und leimt sie wie beim Kerzenhalter zusammen.

Einen schönen Tag für euch und viele, liebe Grüße,
Rebecca












[Nachmachtipp] Blätterzauber aus Fimo



Es muss ja nicht immer Rot, Orange und Gelb sein. Stimmungsvolle Herbstdeko funktioniert auch ganz dezent und filigran, luftig leicht, in zarten Farben. Und so hat mein heuriger Herbststrauch ein weiß-goldenes Blätterkleid verpasst bekommen. Zuvor habe ich mir beim letzten Spaziergang ein paar Äste ausgesucht die ebenfalls ein weißes Tauchbad bekamen...







Du brauchst:
Modelliermasse
○ Ausstecher (Ahorn, Eichenblatt oder Ausstecher mit Blattprägung)
○ feines Schleifpapier
Rollstab
außerdem könnt ihr zum Prägen der Blätter alles mögliche verwenden, Stifte, Pinsel, Wattestäbchen,..
○ Acrylfarbe
○ Heißkleber
○ Ast
Goldpapier




So gehts:
Die Knetmasse mit dem Rollstab dünn ausrollen und die verschiedenen Blätter ausstechen. Die Kanten könnt ihr mit angefeuchteten Fingern ganz vorsichtig begradigen. Der Rest lässt sich ganz einfach nach dem Trocknen abschleifen.

Bei den Ahorn und Eichenblatt Ausstechern, die ohne Prägung sind, könnt ihr die verschiedensten Muster mit Hilfe von einem Kugelschreiber, Pinsel oder Stiften, erstellen.

Gut aushärten lassen, mit der Wunschfarbe bemalen und mit Heißkleber auf einen Ast kleben.
Ergänzend könnt ihr noch Blätter aus schönem Papier schneiden und den Ast damit schmücken.







Wie sieht denn eure Herbstdeko aus? Kräftig leuchtend oder dezent zurückhaltend?

Alles Liebe,
Rebecca


[Dekoidee] Bring a bit of nature inside!


Jetzt im Oktober ist es die ideale Zeit, um die Farbenpracht aus der Natur in die eigenen vier Wände zu holen. Ich liebe diese natürliche Deko mit Naturmaterialien sehr und das nicht nur, weil ein großer Teil davon kostenlos ist, sondern auch, weil man bei der Herbstdekoration so gut wie nichts falsch machen kann. 

Während man im Frühling oft nur im Blumengeschäft und auf Märkten fündig wird, so reichte es jetzt ganz oft aus, einfach mit offenen Augen durch die Gegend zu laufen. Pure Natur im Überfluss:

Laub in allen Schattierungen und Formen, Hagebutten, Eicheln, Kürbisse, Kastanien und Nüsse..





Für den heute eher grauen und trüben Wochenstart habe ich mir einen kleinen Farb-Booster gegönnt. Ganz schlicht auf einem einfachen Holzbrett mit einer roten Gerbera, ein paar getrockneten Blättern und kräftig strahlenden Hagebutten. Ganz einfach, aber wirkungsvoll.

Euch wünsch ich einen schönen Montag und alles Liebe,
Rebecca









[Nachmachtipp] Makramee Hängeampel




Schon seit geraumer Zeit schleiche ich um das Thema Makramee herum. Und wer kennt sie nicht: die aufwändig geknüpften Blumenampeln aus Jute und Sisal mit eingeflochtenen, dunklen Holzkugeln, die vor gefühlten 100 Jahren von der Wohnzimmerdecke baumelten. Ich seh´mich schlagartig in meine Kindheit in den 80ern zurückversetzt. Und jetzt sind die Old-School-Blumenampeln wieder voll im Trend. Also habe ich mich an einer Light Version versucht und bin mit ihrer schlichen Optik ganz zufrieden. Und so bekommt ihr ganz einfach eure Blumen, Vasen, Kerzen oder auch Obstschalen zum Schweben:




DIY Makramee Hängeampel mit Kerze

Makramee Hängeampel mit Sukkulenten


Du brauchst:
○ dicke Schnur
○ Gardinenring, Plastikring oder Armreif
○ Holzkugeln
○ Blumentopf, Glas, Schüssel oder was immer ihr aufhängen möchtet
○ Schere

So geht´s:

Für die Blumenampel schneidet ihr nun 8 x ca.1m lange Teile von der Schnur ab. Alle Schnüre durch den Ring ziehen und direkt darunter verknoten. Nun die Schnüre in 4 Zweierpaare aufteilen und ca. 40cm weiter unten in jedes Paar auf gleicher Höhe einen Knoten knüpfen.

Anschließend nehmt ihr die Enden der Zweierpaare und verknotet diesen ein Stück weiter unten wieder mit der jeweiligen Nachbarschnur. Wer mag, kann auch zwischendurch immer wieder kleine Perlen oder Holzkugeln auffädeln.
Je nach Größe eures Blumentopfs wiederholt ihr diese Knüpftechnik, bis eine Art Netz um den Topf entstanden ist.

Aus den Enden aller 8 Kordeln einen Knoten machen und die zu langen überstehenden Enden abschneiden.



DIY Makramee Mini- Hängeampel




Ich wünsch euch viel Freude beim Knüpfen und bin gespannt, was ihr zu diesem Comeback sagt.

Alles Liebe,
Rebecca




Lieblings-Herbst-Gugelhupf + Crealoo Gewinner



Kürbisse gehören für mich in der Herbstküche einfach dazu. Bereits im September, wo man sie bei uns an kleinen Ständen am Straßenrand kaufen kann, habe ich schon ordentlich zugeschlagen. Meistens verarbeite ich sie dann in herzhaften Gerichten, aber habt ihr auch schon mal einen Kuchen mit Kürbis probiert? Gemüse im Kuchen mag vielleicht ein bisschen komisch klingen, aber glaubt mir, das ist eine Wucht! Eine echte kleine Herbstromanze.

Super saftig und mit einem besonderen, leicht würzigen Geschmack. Ausserdem bekommt der Gugelhupf dank Kürbiszugabe eine tolle, ja beinahe leuchtende Farbe und passt daher ganz hervorragend auf die herbstliche Kaffeetafel. 



Wer nun gerne nachbacken möchte, schaut noch schnell bei der lieben Andrea vorbei. Ich habe letzte Woche eine Einladung für einen Gastartikel erhalten und war sehr gern dabei mit einem Rezept für meinen Lieblingsgugel. ;-)




Ausserdem gibt es ja noch den Gewinner meiner letzten Verlosung, des Calligraphy Workshops, bekannt zu geben. Diesen habe ich mit Hilfe des Random Generators ermittelt und gewonnen hat folgendes Kommentar:

Wow, was für eine tolle Idee! Ich bin ein riesiger Kalligraphie-Fan und das ist genau mein Ding. Da würde ich mich sehr gern mal ein bisschen dran ausprobieren. Und wenn's nichts wird, lässt vielleicht der Weihnachtsmann mit sich verhandeln :) Liebe Grüße, Carina

Herzlichen Glückwunsch, liebe Carina.Ich hoffe, du hast viel Spaß und Freude an dem Kit! Und natürlich auch ganz lieben Dank an alle, die mitgemacht haben. Es gibt bestimmt bald wieder Gelegenheit für ein tolles Give Away.

Habt noch einen schönen und gemütlichen Sonntag!
Liebe Grüße,
Rebecca


[Nachmachtipp] Häkelnadel selber schnitzen


Kaum steht der Herbst in den Startlöchern krame ich auch schon wieder nach meinen Strick- und Häkelnadeln. Das gehört für mich eindeutig dazu, genau so wie ich im Sommer die meisten Bücher lese und im Frühjahr am liebsten alle Wände neu streiche. ;-)

Besonders schön finde ich diese superdicken Garne und dazu benötigt man dementsprechend dicke Häkelnadeln, die mir leider fehlen. Zum Glück sind die aber ruck zuck selbstgemacht und zur Not könnte man auch Zweige oder einen Ast dafür benützen.


Du brauchst:
○ Rundhölzer (meine haben einen Durchmesser von 10mm und 12mm)
○ eine Laubsäge
○ eine Holzfeile
○ Schraubstock (optional)
○ Schleifpapier


Häkelnadel aus Rundhölzern schnitzen

So gehts:

Zuerst die Rundhölzer auf das gewünschte Maß sägen und damit das Ganze beim Feilen und Schleifen einen besseren Halt hat, klemmt ihr das Rundholz am besten in einem Schraubstock fest. (Bild 1+2)

Anschließend mit der Holzfeile die Spitze rund feilen und mit dem Schleifpapier glätten.(Bild 3)

Danach sägt ihr mit der Laubsäge ein leicht abgeschrägtes "V" in das Holz und schleift auch diese Auskerbung wieder glatt, damit später keine Fäden daran hängen bleiben. (Bild4)
Und schon ist eure Häkelnadel fertig.





Ganz schön einfach, oder? :-)
Ich wünsch euch viel Spaß beim Schnitzen und Häkeln!

Liebe Grüße,
Rebecca


DIY Häkelnadel


DIY Häkelnadel



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Printfriendly