[BeerenHunger] Erdbeeren-Joghurt Torte vegan





Endlich sind sie da, die ersten sonnengereiften Erdbeeren.
Im besten Falle aus dem eigenen Garten oder vom Balkon,
vorausgesetzt man hat nicht dieselben frechen Amseln wie ich in der Nachbarschaft,
die mit Vorliebe immer MEINE Beeren stibitzen.

Heute Morgen beim Einkaufen konnte ich den süßen Früchtchen auf jeden Fall nicht widerstehen
und habe oben drauf noch Himbeeren und Heidelbeeren gekauft. 
Allesamt Statisten für meine heutige vegane Joghurt-Torte.
Und aufgepasst: Sie ist nicht nur sehr erfrischend im Geschmack, 
sondern dank der Beeren auch noch gesund (bestimmt) und kommt ganz ohne Backen aus.
Bereit? :-)










Das ist drin:
- 80g Pflanzenmargarine
- 160g Haferkekse
- Schale einer Bio Zitrone
- 500g Erdbeeren
- 500g Sojajoghurt
- 80g Zucker
- Agar Agar

 So wird´s gemacht:

Die Haferkekse klein stoßen und mit der Margarine und einer 1/2 Zitronenschale
gut vermengen. Den Keksteig in die mit Backpapier ausgelegte Springform drücken
und für eine halbe Stunde kühl stellen.

Erdbeeren waschen, fein pürieren und mit 2 Tl Agar Agar kurz aufkochen lassen.
Nach dem Abkühlen die Erdbeeren mit Joghurt und Zucker verrühren
und über den Keksboden verteilen.

Mindestens 2 Stunden im Kühlschrank lassen und anschließend,
wenn man mag, mit verschiedenen Beeren garnieren.




 Süße Mittwochsgrüße!
♥ Rebecca















Kommentare :

  1. So ein kleines Stück wäre jetzt genau richtig. Ist ja gesund :-)
    Wir mögen so gerne diese frischen Joghurt-Torten, vor allem jetzt im Sommer. Und seit ein paar Wochen liegt auch das Agar Agar Pulver in der Schublade. Nur habe ich mich noch nicht getraut, damit zu Backen.
    Aber nun werde ich es endlich mal probieren.
    DANKE für den Anstoss!
    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Sieht so aus, als wärst du dabei geblieben? Beim Vegan Essen, meine ich!
    Es gibt auf Youtube vom Peta Kanal einen tollen russischen Zupfkuchen von Björn Moschinski, den habe ich schon. Mehrfach gebacken. Ich glaube, den muss ich demnächst mal posten....!
    Neulich habe ich in Ermangelung von Gelierzucker (den ich später dann doch hinten im Schrank gefunden habe, öhöm) einfach Agar-Agar zum Marmelademachen genommen, dass ist gar nicht so schlecht, denn dann kann man Zucker sparen..
    ...aber was rede ich denn da so lange, an deinen tollen Beerenkuchen kommt das alles nicht ran!
    Gros bisou
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht unglaublich gut aus. Du hast es geschafft, dass diese wundervollen Bilder mir richtig Appetit machen :)
    Ich wünsch dir einen wundervollen Abend und freu mich auf noch viele weitere so schöne Bilder.

    AntwortenLöschen
  4. Oh lecker!!

    Man möchte direkt reinbeissen!

    LG,
    kroetinchen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Rebecca,
    Wow sieht Deine Torte gut aus...
    Da kriegt man Lust drauf, hach.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Rebecca, diese Torte sieht ja wahnsinnig toll und lecker aus! Wirklich zum Anbeißen. Deinen Kuchen als Drink habe ich vor einiger Zeit auf meinem Blog gepostet. Schau doch mal vorbei, ist wirklich lecker ;)
    http://pearls-peaches.blogspot.de/2014/05/erdbeer-trinkjogurt.html Den Joghurt und die saure Sahne einfach durch Sojaprodukte ersetzen und schon ist der Drink auch vegan.

    Allerliebste Grüße von Pearls and Peaches

    AntwortenLöschen
  7. Boa sieht Lecker aus.
    Wird ausbrobiert!

    LG
    Elli

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschön sieht deine Torte aus,ich habe immer ein wenig Angst,ob das Agar Agar denn auch so gut hält wie Gelatine,den die mag ich gar nicht gerne.Hmm vielleicht wage ich doch den Versuch..
    Lg.Edith.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das hält sogar sehr gut, liebe edith :-)
      schade ist nur, dass man agar agar einmal aufkochen lassen muss und das geht ja nicht bei jedem rezept...

      Löschen
  9. Hmmmm....mit läuft bei diesen traumhaft schönen und perfekten Bildern zum Kuchen regelrecht das Wasser im Mund zusammen!
    Grossartig fotografiert! ♥♥♥
    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  10. Oh Rebecca, wie geschnitzt, das rosa Tortenglück.
    So hübsch. Und bestimmt ebenso lecker...

    Liebe Grüße zu dir*

    AntwortenLöschen
  11. Hab die Tore gerade für meinen Geburtstagskaffee morgen nach "gebacken". ich hoffe nur sehr, es wird jetzt auch fest. bin gespannt:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und?? Ich bin neugierig. Wie ist die Torte geworden?

      Ach und nachträglich alles Liebe zu deinem Geburtstag! :-)

      Löschen
    2. Oh vielen Dank:) Die Torte war super, war noch einen tick zu weich, weshalb mein freund auf die grandiose Idee gekommen ist, sie mal kurz ins Tiefkühlfach zu tun. So halbgefroren als Joghurteistorte war sie grandios:)

      Löschen
  12. die torte schaut so fantastisch aus! wird nachgemacht! danke!
    herzliche grüße
    dania

    AntwortenLöschen
  13. Sieht sehr lecker aus. Vielleicht mal ein guter Grund um vegan zu backen :)

    AntwortenLöschen
  14. Bin gerade auf deine seite gestoßen, mmmhhhh!!!! da hätt' ich jetzt gern ein stück! dein blog gefällt mir sehr gut, da komm ich jetzt öfter vorbei! glg steffi

    AntwortenLöschen
  15. Ich bin gerade auf deinen Seite gestoßen, mmmmhhh! da hätt ich jetzt gern ein stück!
    Dein Blog gefällt mir sehr gut! Da komm ich jetzt öfter vorbei! glg steffi

    AntwortenLöschen
  16. Hallo, tolles Rezept! Darf ich fragen welche Größe die Springform hatte? LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das würd mich bitte auch interessieren! :)

      Löschen
    2. hallo, ich hab dafür einen verstellbaren tortenring genommen. ich denke, es war eine größe von ca. 23cm die ich dabei eingestellt habe...

      lieben gruß!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...