Zu Ostern mach ich blau.





Heute sind mir doch tatsächlich noch ein paar Schmetterlinge ins Haus geflattert,
bestimmt auf der Flucht vor dem nasskalten Schnee, 
und haben sich auf meinen blau gefärbten Eiern niedergelassen.








Eine schöne last minute Osterdeko zum Nachmachen: 
Einfach nach schönen Schmetterlingsvorlagen im Netz suchen, ausdrucken, ausschneiden und mit einem Tropfen Heißkleber auf die Eier setzen.








Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit
zu erhöhen.
~ Mahatma Ghandi





Und in diesem Sinne wünsche ich euch, auch wenn das Wetter uns im Stich lässt,
 ein gemütliches und erholsames Osterwochende!
Alles Liebe und bis bald!



[Nachmachtipp] Holzkerzenständer





Holz ist genial.
Ich arbeite wirklich sehr gerne damit, es ist unglaublich vielfältig, 
individuell und natürlich schön.
Holz erzeugt dieses warme, wohlige, gemütliche Gefühl und es erdet einfach.
Als ich damals meine Holzteelichter bestellte kam mir zum ersten Mal die Idee 
einen Kerzenständer daraus zu bauen.









Man braucht dafür:

- Serviettenring (auch aus Holz)
 - Kerzeneinsatz (Plastik)
- Express Holzleim
- Acrylfarbe, wer mag
- Bohrmaschine mit Fräsaufsatz



Danach braucht ihr nur die verschiedenen Elemente zusammen zu leimen.
So wie es euch gefällt, experimentiert ruhig mit verschieden Größen, ich bin ganz süchtig geworden und hab mir schon "Nachschub" bestellt. Auch habe ich zwei Kerzenständer in Weiß gesprüht.
Sobald sie trocken sind, zeig ich sie euch.
Zum Schluss braucht ihr noch ein Loch für den Kerzeneinsatz.
Dazu messt ihr den Umfang eures Kerzeneinsatzes und bohrt bzw. fräst in der dementsprechenden Größe ein Loch in die letzten zwei, drei Scheiben. Das ist ein bisschen knifflig, vielleicht habt ihr aber eine helfende (männliche) Hand zur Stelle. :-)




Unter die heurige Osterdeko haben sich auch einige ganz schlichte Holzeier gemischt.
Mit ein paar Federn und Goldeiern harmonieren sie perfekt, finde ich.
Für die Drahtglocke schneidet ihr in der gewünschten Größe ein Rechteck aus Hasendraht.
Mittig über eine Glasglocke legen und vorsichtig zur Glocke formen. Den überschüssigen Draht an der Seite wegschneiden und wieder verbinden. Unbedingt Handschuhe benützen dabei.






Bei uns schneit es seit gestern Nacht - ununterbrochen.
Da braucht es ein wenig Soul Food.
Und ich habe ein Rezept für den welt-allerbesten Karottenkuchen,
das ich euch einfach nicht vorenthalten kann!





Zutaten Karottenkuchen:

- Butter und Grieß für die Form
- 5 Bio Eier
- 250 g brauner Zucker
- 1 Msp. Zimt
- Prise Salz
- 250 g geraspelte Karotten
- 200 g gemahlene Haselnüsse
-250 g Mehl
1 Tl Backpulver
- Mark einer Vanilleschote

Frosting:

- 100g Puderzucker
- 250 g Frischkäse
- 200 ml Sahne

Eine Springform ( 26cm) ausfetten und mit Grieß ausstreuen. Backofen auf 190° Grad vorheizen.
Eier, Zucker, Salz, Zimt und das Vanillemark mit dem Schneebesen verrühren. Karotten und Nüsse unterheben. Mehl und Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren.
Teig in die Form geben und ca. 35 Min. backen.
Auskühlen lassen und mit einem Tortenschneider den Kuchen begradigen.

Für das Frosting die Sahne nicht ganz steif schlagen, Puderzucker und Frischkäse unterheben
und anschließend auf dem ausgekühlten Kuchen verteilen. 
Kühl stellen und genießen!

Eine wunderbare Woche wünsch ich euch noch!
Wenn´s geht, ohne Schnee. :-)




Pantone Gewinner




Jetzt ist´s offiziell. Der Frühling ist da. Schön oder? Nur.. könnte das mal jemand dem Winter verraten?? Ich finde ja, langsam wird der ganz schön aufdringlich und macht sich echt unbeliebt bei mir. Dieses ständige Frieren und Frösteln, dann noch der Schnee..bäh! Aber wie das nun mal so ist, mit dem Wetter, nützt alles Jammern und Schimpfen nichts. Machen wir das Beste draus: Schöne Blumen kaufen, basteln (das zeig ich euch in den kommenden Tagen ) und Gewinner auslosen. :-)






Wie etwa die meiner Pantone Verlosung. Jeweils einen schönen Becher in Canal Blue haben gewonnen:
Prülla und Anika von Stilreich.
Herzlichen Glückwunsch ihr Beiden. Ich hoffe ihr freut euch und schickt mir doch bitte eure Adresse, damit die Becher auch bald bei euch sind.An alle anderen vielen lieben Dank fürs Mitmachen!
Ich hab mich sehr darüber gefreut und wünsche euch noch ein feines und schönes Wochenende.








Beschwipstes Osterlamm + Eierlikör








Zu Ostern esse ich kein geschmortes Lamm, meins ist süß, leicht beschwipst und wird gebacken.  
Das süße Osterlamm gehört auf jeden Fall auf den schön gedeckten Oster-Frühstückstisch.Oft ist es auch ein nettes Mitbringsel oder Geschenk, welches immer sehr schnell und einfach zubereitet ist. Und mit diesem Rezept gelingt das Osterlamm garantiert.


Zutaten Osterlamm:
3 Stück Bio Eier
130g Staubzucker
1 Prise Salz
1 Pckg. Vanillezucker
abgeriebene Schale einer 1/2 Biozitrone
130 ml feines Kronenöl ( Buttergeschmack)
130 g Mehl
1/2 Pckg. Backpulver
130ml Eierlikör


Den Backofen auf 170° C ( Ober und Unterhitze) vorheizen.
Backformen ausfetten und mit Mehl ausstäuben.

Mehl und Backpulver versieben, Eier trennen und Eidotter mit dem Staubzucker, Salz, Vanillezucker und abgeriebener Zitronenschale gut schaumig rühren (min. 10min).
Öl unter ständigem Rühren langsam einlaufen lassen.
Eiklar zu Schnee schlagen. Zuerst Mehlmischung, dann Eierlikör unter die Masse heben. Zuletzt den Schnee behutsam unterheben. Masse in die Form geben und im Backofen auf unterster Schiene ca. 35 min backen.
Lamm aus dem Backofen nehmen, 10 min rasten lassen, die Form lösen und mit Staubzucker bestreuen. Statt dem Eierlikör kann natürlich auch dickflüssiger Pfirsich, Apfel oder Marillensaft verwendet werden.






Wenn keine Kinder mitessen und wer das Osterlamm mit Eierlikör backen kann (Orangensaft wäre eine Alternative), sollte unbedingt probieren, den Likör selbst zu machen. Der Hit! Ehrlich.
Am besten schmeckt er pur oder im Kaffee, gekühlt mit Eiswürfel oder etwa ein paar Tröpfchen übers Lieblings-Eis oder eben zum Backen von beschwipsten (so ein süßes Wort, ich kann´s nicht oft genug schreiben!) Osterlämmern. 









Zutaten Eierlikör:
5 mittelgroße Eigelb
125g Puderzucker
200 ml Schlagsahne
100 ml weißer Rum
2 Tl natürliches Vanillearoma


Eigelb und Puderzucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes ca. 10 min auf höchster Stufe cremig rühren. Dann die Sahne hinzufügen und weitere 7 min. aufschlagen. Den Rum und das Vanillearoma ca. 3 min unterrühren. Abfüllen und kühl lagern. Vor dem Servieren gut schütteln. Ergibt ca. 1/2 Liter. Haltbar, wenn überhaupt, ca. 1 Monat. 

Das Rezept für den Eierlikör habe ich hier gefunden. 
Wer übrigens noch Lust hat in den Lostopf für die Pantone Becher zu hüpfen, kann dies heute noch tun. Morgen wird dann ausgelost. :-)








Marmorierte Ostereier





Draußen schneit es dicke Flocken und drinnen werden weiße Hühnereier für Ostern marmoriert. 
Aber es macht gute Laune und es braucht nur ein paar Tropfen flüssige Eierfarbe, heißes Wasser, 
eine alte Zeitung als Unterlage und Handschuhe. Meine Tochter war mir eine große Hilfe 
und hat zum Großteil die Eier alleine gefärbt. Ich durfte nur hie und da mit den klebrigen, kleinen unpraktischen Farbfläschchen hantieren. Und den Tisch wieder reinigen, den Boden auch. Die Spritzer an der Wand sind nicht erwähnenswert, ich sollte sowieso wieder einmal ausmalen.. 

Was zählt, ist das Ergebnis. :-)







Und als wir fertig waren und die bunten Eier auf Holzspießchen zum Trocknen steckten,
hat es auch schon wieder aufghört zu schneien und stürmen. Gut so.
Für morgen ist Sonne versprochen!







Vielen Dank auch für´s Mitmachen bei meinem kleinen Pantone Give Away. Bis zum 20.03. habt ihr noch Zeit in den Lostopf zu hüpfen. Ich freu mich sehr darüber und wünsche euch noch ein ganz tolles Wochenende!




Pantone Give Away




Vielen ist das Pantone Farbsystem mit den kryptischen Zahlenkombinationen ja bereits ein Begriff. Besonders den Designaffinen und Grafikern unter uns.
Ich glaube grob erklärt (denn näher hab ich mich damit nicht beschäftigt) kann man sagen, dass das Pantone Farbsystem Sonderfarben enthält, die so mit dem herkömmlichen Vierfarbdruck (Cyan, Magenta,Black und Yellow) nicht gedruckt werden können.
Es gibt also 14 Basisfarben,die in unterschiedlichen Anteilen miteinander gemischt werden und sich so daraus eine Vielzahl an Sonderfarben ergibt.Ausserdem hat das Designhaus großen Einfluss auf die Farbwahl der großen Modefirmen und gibt jährlich DIE Trendfarbe vor. Dieses Jahr dürfen wir uns dann wohl auf ein leicht blaustichiges Smaragdgrün: Emerald freuen.






Ob ich mich mit Emerald anfreunde, weiß ich noch nicht so genau. Aber mit Indian Teal und Tea versuch ich es gern. Das sind nämlich die Farbnamen meiner neuen Pantone Becher, die doch schon länger auf meiner Wunschliste stehen. Und als ich sie dann bei Westwing im Sale entdeckte, habe ich gar nicht lange überlegt und gleich zugeschlagen.







Das kleine Servierplattenset ist auch von Pantone. Zugegeben etwas kleiner, als ich gedacht habe,
aber ausreichend um meine Apfelküchlein darauf zu servieren. Find ich irgendwie süß.






Für euch habe ich aber auch etwas ausgesucht: ein zartes, pastelliges Canal Blue.
Was wieder hervorragend in den Frühling passt (jaaa, der kommt bestimmt!), finde ich.
Die Becher sind aus Melamin und mit griffigem farbigen Bereich.
Ein toller Eyecatcher auf dem Frühstückstisch.


Ich verlose zweimal je einen dieser tollen hellblauen Becher und alles was ihr dafür tun müsst,
ist mir bis zum 20.03.2013 einen Kommentar hier zu lassen.Wer mag und ich würde mich sehr darüber freuen, darf das untere Bild natürlich mitnehmen um auf das Give Away aufmerksam zu machen. Ich wünsch euch allen ganz viel Glück! *daumendrück*







Nachtrag:


Soeben gesehen - am Freitag startet wieder ein großartiger Sale bei Westwing, genau nach meinem Geschmack. Feines Porzellan von House of Rym. Wer dort noch nicht registriert ist, kann sich mit meinem Einladungslink noch schnell einen Gutschein in Höhe von 10 Euro sichern.











Do it yourself Brot








Ich habe mich im selber Brot backen versucht.
Und für den Anfang hab ich es mir richtig leicht gemacht.
Kinderleicht. :-)
Kein Gehen lassen vom Teig, kein Vorheizen des Backofens.








 Das ist drin:

1 Würfel Hefe
450ml lauwarmes Wasser
500g Dinkel oder Weizenvollkornmehl
50g Sonnenblumenkerne
50g Sesam
50g Leinsamen
2 Tl Salz
2 El Essig


So geht´s:

 Hefe mit dem Wasser verrühren. Alle anderen Zutaten zufügen und gut verarbeiten. In eine gefettete Form geben und in den kalten Backofen stellen. Das Brot nicht gehen lassen!
Bei 170° Heißluft ca. 50 Min backen. Brot aus der Form lösen und evtl. 10 Min nachbacken.
Die Körner können weggelassen oder ausgetauscht werden ( Rosinen, Mandeln, Nüsse, Kürbiskerne).




Einmal ohne...



..einmal mit verschiedenen Körner.




Das Rezept habe ich hier gefunden. Und weil es so gut geschmeckt hat würde ich sehr gerne mehr Brot selber backen. Backt ihr euer Brot selbst und habt ihr vielleicht gute und erprobte Rezepte?
Vielleicht können wir einige hier sammeln. Das fänd ich richtig toll!







Ein Blumengruß..



..weil heute Weltfrauentag ist, die Sonne scheint, es warm und frühlingshaft ist,
gerade (m)ein Lieblingslied im Radio läuft, weil das Wochenende vor der Tür steht und im Kampf mit der schweren Bohrmaschine heute ICH gewonnen habe.
Die Vorhangstange hängt, wackelt nicht und hat kaum Luft. *g*










Ostern im Anmarsch







Und bis jetzt war ich noch ziemlich untätig.
Alles was ich bisher geschafft habe, ist die Kiste mit den Ostersachen sowie meine Goldeier vom letzten Jahr aus dem Keller zu schleppen. Ich finde die Eier immer noch sehr hübsch und werd sie auch dieses Jahr wieder dekorieren. Meine Tochter will aber bunte Ostereier und so wird die Tage bestimmt noch der Pinsel geschwungen.





Die Eier hab ich mit Metallicfolie veredelt. 
Genauso wie meine neuen kleinen Mini Holzhäuschen, nach derselben Methode wie meine goldenen Teelichter. Merkt man eigentlich, wie sehr ich gold mag? ;-)








Zucchinipflänzchen




Vor kurzem hat Nora von Seelensachen einen tollen und sehr treffenden Post geschrieben:
Iss was g`scheits! Heutzutage leider keine Selbstverständlichkeit mehr.
Ich selbst versuche seit geraumer Zeit fleischlos zu leben, aus verschiedenen Gründen.
Unser Gemüse und Obst kommt so gut es geht vom Bauernmarkt, 
die Eier holen wir ebenfalls beim Bauern.
Leider haben wir keinen Garten, 
aber das nötigste wird wohl diesem Sommer auf unserem Balkon wachsen. :-)

Vor kurzem habe ich ein tolles Buch empfohlen:
Ein wunderbares Buch mit vielen Gedanken und Gefühlen der Autorin,
die ich oft auch selbst so empfand. 
Ohne große Moralpredigt, aber mit viel Hintergrundwissen,
das einem zum Nachdenken anregt.

Früher war mein Verhältnis zum Essen auf jeden Fall alles andere als gesund!
Heute weiß ich, dass der Genuß bereits beim Einkaufen der Lebensmittel stattfindet.
Dass Kochen und Essen etwas mit Leidenschaft und nichts 
aber rein gar nichts mit einer lästigen Pflicht zu tun hat.
Ausserdem muss es nicht immer das komplizierteste und aufwändigste Gericht sein.
Die Zucchinipuffer sind Ruck Zuck servierfertig und sogar kalt noch ein Genuß!





Zutaten:
500g Zucchini
3 Frühlingszwiebeln
3 Stängel Minze oder Dill (hatte ich beides nicht zuhause und nahm stattdessen Schnittlauch)
1/2 Bund Petersilie
50g Greyerzer
2 Eier von glücklichen Hühnern
50 g Mehl
Pfeffer Salz
etwas Öl zum Braten

Die Zucchini waschen, putzen und auf einer Küchenreibe fein raspeln. Ich hatte heute zuwenig Zucchini und hab noch eine Kartoffel dazu gerieben.
1/2 Tl Salz untermischen und die Zucchiniraspel 10min Saft ziehen lassen.
Die Frühlingszwiebel putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden.
Kräuter waschen, trocken schütteln und fein hacken.

Zucchiniraspel in ein Sieb geben und gut ausdrücken. Dann mit den Frühlingszwiebeln, dem Käse, den Kräutern, den Eiern und dem Mehl verrühren. Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In einer beschichteten Pfanne etwas Öl erhitzen und kleine Puffer portionsweise aus je ein
gehäuften El Zucchinimasse hineinsetzen. Von jeder Seite bei mittlerer Hitze 4 Minuten goldbraun braten und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Für das Knoblauchjoghurt nehmt ihr einfach ein Naturjoghurt, verrührt es mit durchgepresstem Knoblauch, etwas Zitrone, Salz und Pfeffer. Fertig.






Das Rezept von Nora für ein leckeres Kartoffelgulasch gibts hier.
Ausserdem bin ich unter die "Häuslebauer" gegangen. Schaut mal. ;-)





Märzkinder




Heute am 1. März ist meteorologischer Frühlingsbeginn.
Und zwar einer wie aus dem Bilderbuch: warm, sonnig, fröhlich!
Mit laut zwitschernden Vögeln, längeren Tagen und wärmenden Sonnenstrahlen.
Hoffentlich bleibt es nun ein Weilchen so, ich genieße es!
Ausserdem sind meine Tochter und ich Märzkinder 
und lieben natürlich allein schon aus diesem Grund den März. :-)

Ich schick euch einen Blumengruß und wünsche ein feines Sonnenwochenende.



Photographer Idha Lindhag
Stylist Camilla Krishnaswamy
  







Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Printfriendly